GooglePlus  ist eine Geisterstadt. Niemand nutzt es. Regelmäßig ploppt diese Aussage auf, egal ob man Nachrichten im Internet oder in den sogenannten traditionellen Medien verfolgt. Aktueller Anlass ist die Ankündigung von Google, einen Google-Plus-Account nicht mehr verpflichtend zu machen, um Googles Dienste nutzen zu können.  Etwas, was durchaus auch bei Fans umstritten  und vor allem was das Kommentieren und Teilen von YouTube-Videos betrifft, schlichtweg nervig ist.  Nun muss nicht jeder in einem sozialen Netzwerk aktiv sein und wenn man es tut, so hat sicherlich jeder seine persönlichen Vorlieben. Doch ein Satz wird nicht dadurch richtiger, dass man ihn immer wiederholt, auch nicht, wenn er von einem angesehenen Medium stammt.

Was mich dabei am meisten ärgert (Achtung! Persönlicher Rant!): so manch einer der Verfasser ist gar nicht auf Google Plus angemeldet oder ist nicht aktiv. “Google+ schließt langsam den Sargdeckel” heißt es auf ZeitOnline  und dass das Netzwerk von vielen Nutzern ungeliebt wäre. “Google lässt Google Plus langsam sterben” titelt “Newsslash” und der Branchendienst turi2 glaubt ebenfalls, dass Google sein Netwerk beerdigen will. Diese Beispiele habe ich völlig willkürlich aus einer Google-Suche herausgegriffen und bei keinem der Autoren ein aktives Profil gefunden. Mag sein, dass sie alle in privaten Communities unterwegs sind, ich vermute aber, dass sie den Fehler machen, wie viele, die mit Google Plus nichts anfangen können (das ist jetzt meine Unterstellung): Sie legen einen Account an, erwarten, dass sie Freunde finden, die sie schon aus anderen Netzwerken und/oder aus dem realen Leben kennen und sich die Unterhaltungen quasi von alleine ergeben werden.

Genau das aber passiert meiner Erfahrung (Ja, ich bin auf Google Plus aktiv) nach nicht.  Denn die vermeintliche Geisterstadt ist von sehr aktiven – und meist auch sehr freundlichen – Geistern bewohnt, die durchaus bereit sind, auf einen Post zu reagieren. Wenn dieser Post aus welchen Gründen auch immer für sie interessant ist. Wer nur ein Foto oder einen Link teilt, wird in der Regel weniger Reaktionen bekommen als wenn er noch ein paar kommentierende Sätze  hinzufügt, sich also etwas Mühe gibt. Ja, das macht Arbeit. Ich finde aber, dass es sich lohnt. Denn im Vergleich zu Facebook bekomme ich beispielsweise auf die gleichen Beiträge bei Google Plus  viel mehr Reaktionen und ich habe schon zahlreiche gute Unterhaltungen geführt.

Was auch immer Google  vorhat – Google Plus ist jedenfalls keine Geisterstadt.