Jubiläen bringen es heutzutage zwangsläufig mit sich, dass sie begleitet werden von medialem Getöse in Form von Filmen, Dokumentation und Büchern. Eine gute Anlaufstelle für die Suche nach qualitativ gut gemachten, aber nicht abgehobenen Sachbüchern ist  im Falle Martin Luthers, dessen Reformation sich heuer zum 500. Male jährt, Veit-Jakobus Dieterich “Martin Luther – Sein Leben und seine Zeit”.

Wie der Titel verspricht, erklärt Dieterich Martin Luthers Leben und sein Verhalten im Kontext seiner  Zeit, dem Deutschland um 1500, das aufgesplittert in 300 Herrschaftsbereiche zwar keine staatliche Einheit, aber sehr wohl ein Nationalbewusstsein besaß. Der deutsche Kaiser Kaiser Karl V. hatte nur in den Landesteilen wirkliche Macht, in denen er auch oberster Landesherr war. Daneben waren die Päpste durchaus weltliche Herrscher. Das Leben des einfachen Volkes war geprägt von Lebenslust, Höllenangst und Religion, die im Alltag immer präsent war. Martin Luther war sich dessen natürlich bewusst, auch wenn er sich als Gelehrter verstand und sein Leben lang Wert auf seinen Doktortitel legte.

“Sein Leben verlief auf unterschiedlichen Ebenen, einmal in bürgerlicher Behaglichkeit, das andere Mal in tiefen Krisen und unglaublichen Umbrüchen (…).”

Veit-Jakobus Dieterich schöpft aus einer reichen Quellenlage, anhand derer man Luthers Leben sehr genau nachvollziehen kann. Zusammen mit zahlreichen, durchaus unterschiedlichen Einschätzungen ist es am Leser, sich ein eigenes Urteil über den großen Reformator zu bilden, der zweifellos Weltgeschichte geschrieben hat und aus der Reihe der berühmten Deutschen nicht wegzudenken ist. Das Buch ist mit zahlreichen farbigen Abbildungen illustriert, hebt wichtige Zusammenhänge oder Personen in farbigen Kästen hervor und ist liebevoll gestaltet. Nicht zuletzt die unterhaltsame Sprache macht das Buch lesenswert

Foto: Petra Breunig

Foto: Petra Breunig

Veit-Jakobus Dieterich: Martin Luther – Sein Leben und seine Zeit. dtv, 14,90 Euro. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom dtv zur Verfügung gestellt.