Was passiert, wenn ein Papst zurücktritt? Wie beeinflusst das seinen Nachfolger? Welche Auswirkungen hat das auf die katholische Kirche? Die Ankündigung, die Papst Benedikt XVI. am 28. Februar 2013 machte, war eine Sensation. Zu den Lebzeiten der faszinierten Weltöffentlichkeit war das noch nicht vorgekommen.  Kein Wunder also, dass dieses Ereignis, das bald darauf folgende Konklave und die Wahl des Argentiniers zum Papst Franziskus auch bei Nichtkatholiken große Aufmerksamkeit fand und wie  in einer Mediengesellschaft üblich, entsprechend verfolgt wurde. Oder lag das daran, dass dieser Stoff genügend Material für ein Drehbuch lieferte, für das Anthony McCarten mit “Die zwei Päpste” die Grundlage schrieb?

Der in London lebende Autor, der schon Oscar-nominierte Drehbücher für “Die Entdeckung der Unendlichkeit“, “Die dunkelste Stunde” und “Bohemian Rhapsody” schrieb, legt ein detailreiches Buch vor, das die Biografien der beiden Kirchenmänner beschreibt und versucht, Antworten auf die Fragen zu finden, was beide antreibt und im Innersten bewegt. Das freilich, muss Spekulation bleiben, denn weder der eine noch der andere haben für dieses Buch ihre Beweggründe offen gelegt. Dennoch beschreibt McCarten beide Päpste als Menschen mit Fehlern, die – wie letztlich die katholische Kirche selbst – nicht in der Lage sind, die zahlreichen Missbrauchsfälle, schonungslos aufzuklären. Vielleicht ist das der Grund, weshalb Benedikt zurücktrat und Franziskus nicht gewählt werden wollte?

“Die zwei Päpste” hat Längen. Das mag daran liegen, dass Anthony McCarten keinen durchgängig erzählten Roman vorlegt, sondern sich gleichsam immer wieder selbst bremst, wenn die Handlung dabei ist, Fahrt aufzunehmen – und den Leser mit der Frage zurück lässt, ob das Buch nun Sachbuch oder Belletristik ist.

Die angekündigte Netflix-Verfilmung ist mit Anthony Hopkins (zuletzt als König Lear in einer Amazon-Produktion) als Benedikt XVI. und  Jonathan Pryce  (zuletzt in “Die Frau des Nobelpreisträgers” zu sehen) als Franziskus starbesetzt. Ob sie spannender und griffiger ist als das Buch und das hält, was der Trailer verspricht, wird sich im November zeigen, wenn der Film auf Netflix und in “ausgewählten Kinos” wie es heißt, zu sehen ist.

 

Anthony McCarten: Die zwei Päpste. Diogenes, 24 Euro. 
Das Buch wurde mir freundlicherweise  vom Verlag zur Verfügung gestellt.