Schlagwort: MM-City

Urlaub daheim

Die Corona-Krise lässt so manchen über Urlaub im eigenen Land nachdenken. Wer sich nur zu Tagesausflügen in die nähere Umgebung entschließt, kann zumindest mit ein paar Reiseführern von vergangenen Reisen träumen und auf ein nächstes Mal hoffen.

Franken isst gut
Es soll ja immer noch Leute geben, die meinen, fränkische Küche sei alles andere als modern oder gar gesund, von vegetarischen oder gar veganen Gerichten ganz zu schweigen. Dass das nicht (mehr) so ist, merkt man schon beim ersten Blick auf die vegetarische Variante von “Gscheitgut”. Denn die Heidelbeerpfannkuchen und die Gartenkräuterbutter, die das Cover des großformatigen Kochbuchs zieren, lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. In “Gscheitgut – vegetarische Küche” versammeln die Herausgeber Corinna Brauer und Michael Müller nicht nur Deftiges wie Gefüllte Bierzwiebeln, Bohneneintopf oder Kartoffelgulasch. Es gibt auch Rezepte für Nachspeisen wie Hugo-Eis mit Holunderbeerenkompott und fränkisches Rhabarber-Tiramisu.
Geordnet sich die Rezepte nach den Jahreszeiten, so dass man mit Hilfe des Saisonkalenders ganz hinten im Buch Gericht und Zutaten saisonal und wenn möglich regional kaufen kann. Wer sich lieber auswärts verwöhnen lässt, findet Gasthöfe in der Fränkischen Schweiz und viel Wissenswertes über diese Gegend selbst.
Corinna Brauer und Michael Müller (Hg): Gscheitgut- vegetarische Küche. Michael-Müller-Verlag, 24,80 Euro.
Wer mag, kann das Buch über diesen Partnerlink direkt beim Verlag bestellen.

München
Die bayerische Hauptstadt hat mehr zu bieten als Lederhosen und Oktoberfest – davon kann man sich schon beim Durchblättern des MM-City-Reiseführers “München” (Partnerlink) überzeugen. Neben diversen Spaziergängen, die immer wieder an Sehenswürdigkeiten vorbeiführen, gibt es auch einiges über Münchens Geschichte zu lesen. Wer sich lieber fahren lassen möchte, dem sei eine der Stadtrundfahrten mit sogenanntem Live-Guide empfohlen. Unter anderem bietet  Stadtrundfahrt München  Touren mit verschiedenen Zusteigemöglichkeiten an, so dass man sich beispielsweise ganz bequem nach Schloss Nymphenburg fahren  und später wieder abholen lassen kann.  Außerhalb der Saison hat man nicht nur weniger Mitbesucher im Park – der Eintritt ist außerdem frei.

Berlin
Die deutsche Hauptstadt gilt mittlerweile als trendy und hat so viel zu bieten, dass es Städtetouristen dort sicher nicht langweilig werden wird. Hilfreiche Tipps, Spaziergänge und Empfehlungen jenseits der Touristenströme finden sich im MM-City-Reiseführer “Berlin” und im “Stadtabenteuer Berlin” (jeweils Partnerlinks), so dass man sich auch bei einem Tagestrip bestimmte Ziele leicht aussuchen kann. Ein Interview mit den Autoren gibt es hier.

London
Was wäre ein Blogeintrag über Reiseführer ohne London? Eben.  Deshalb sei an dieser Stelle nicht nur auf diverse Einträge (nicht nur, aber auch zu Reisetipps) in diesem Blog verwiesen, sondern auch auf den immer wieder aktualisierten MM-City-Reiseführer “London” (Partnerlink), den ich seit meiner ersten London-Reise schätze.

Alle Bücher wurden mir freundlicherweise vom Michael-Müller-Verlag zur Verfügung gestellt

In Berlin ist weniger mehr

Berlin hat viel mehr zu bieten als Reichstag und Brandenburger Tor. Wie so oft bei großen Städte ist der Besucher schon mal überfordert, vor allem, wenn er zum ersten Mal da ist. Die Reisebuchautoren Gabriele Tröger und Michael Bussmann geben Tipps für Neulinge und Erfahrene gleichermaßen.

Welche Sehenswürdigkeiten sollten Berlin-Besucher unbedingt sehen?
Der, der zum ersten Mal nach Berlin kommt, will natürlich die altbekannten Highlights sehen: Brandenburger Tor, Reichstag, Ku’damm, Unter den Linden, Fernsehturm und Alexanderplatz, Museumsinsel, East Side Gallery und so fort. Rennt man allerdings nur den großen Sights hinterher, entgehen einem schnell die wirklichen Vibes der Stadt. Unseren Gästen empfehlen wir deswegen stets Spaziergänge durch die Kieze. Durch den Akazienkiez in Schöneberg oder den Graefekiez in Kreuzberg beispielsweise.

Was empfehlen Sie Tagestouristen, die morgens per Zug anreisen und gegen Abend wieder nach Hause fahren wollen?
Kommen die Leute zum ersten Mal oder zum 100. Mal? Grundsätzlich gilt: Weniger ist mehr. Am besten beschränkt man sich auf einen einzigen Stadtteil. Mitte zum Beispiel. Da ist man ruckzuck vom Hauptbahnhof hingefahren, kann in einem schönen Café toll frühstücken (im Barcomi’s Deli zum Beispiel), danach in den coolen Boutiquen der Spandauer Vorstadt stöbern und viele spannende Galerien und Museen besichtigen. Die Museumsinsel liegt ja vor der Tür, zudem sind das Naturkundemuseum und das Deutsche Historische Museum Must-sees.

Haben Sie Tipps für erfahrene Berlin-Besucher?
Wer auf zeitgenössische Kunst in außergewöhnlichem Ambiente steht, sollte unbedingt eine Führung durch die Sammlung Boros  buchen. Stets empfehlen wir auch Führungen durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen, den ehemaligen Stasi-Knast. Manche der Guides sind noch Zeitzeugen. Bei schönem Wetter kann man auch mal das Zentrum verlassen und sich den einen oder anderen See vornehmen. Wunderschöne Radtouren kann man beispielsweise um den Müggelsee und den Wannsee unternehmen.

​Haben Sie einen Lieblingsort/Lieblingsplatz in Berlin, den Sie immer wieder aufsuchen?
Oh ja, das Tempelhofer Feld! Wir lieben diesen Ort, so etwas gibt es einfach kein zweites Mal auf der Welt. Auf dem riesigen Areal des aufgegebenen Flughafens kann man radeln, joggen, grillen, gucken, Wein trinken oder einfach nur faul in den Himmel schauen. Very Berlin.

Gabriele Tröger und Michael Bussmann sind Reisebuchautoren. Unter anderem haben sie neben dem Reiseführer Berlin MM-City auch den Reiseführer Berlin – Stadtabenteuer (jeweils Partnerlinks) verfasst.  Sie bloggen auf Hierdadort.de.

 

Reiseführer: MM-City Hamburg

Es gibt Städte, in denen man sich willkommen fühlt, auch wenn man nur kurz bleibt oder vorher noch nicht dort war. Eine davon ist für mich London, eine andere ist Hamburg. Und deshalb habe ich mir bei meinen bisherigen dienstlichen Trips immer ein paar Stunden Zeit genommen, die Stadt zu Fuß zu erlaufen.

Daher kenne ich ein paar der Tipps und Touren, die Matthias Kröner in seinem Städteführer Hamburg vorstellt, zumindest zum Teil.  Wer sich einen  Eindruck von der Hansestadt machen will, die durch Feuer und Bombenangriffe zerstört wurde, sollte vom Rathaus aus zum Jungfernstieg laufen und bei schönem Wetter dort auf den Freitreppen die Gegend genießen. Die Tour 4, die Kröner beschreibt, beginnt praktischerweise beim Hauptbahnhof und endet am Rathaus. Eine andere Tour führt durch die Speicherstadt und die HafenCity, auf der man an der erst kürzlich eröffneten Elbphilharmonie vorbeikommt. Von dort aus ist es nicht weit zum “Michel”, der Kirche St. Michaelis, die man auch spätabends besichtigen kann. Diesen als “Nachtmichel” bekannten Tipp nehme ich auf meine Liste, bisher bin ich nur an dem Wahrzeichen Hamburgs vorbeigelaufen.

Neben den Touren durch die Stadt sind es vor allem die Tipps zum Einkaufen, Essen und Trinken oder den Übernachtungsmöglichkeiten, die den Reiseführer  zu einem praktischen Helfer als Vorbereitung auf einen Städtetrip nach Hamburg machen. Das liegt nicht nur an den unterhaltsamen Sprache, sondern auch an den Tipps, die fernab von Klischees und Werbung eine echte Hilfestellung bieten. Abgerundet wird der handliche Führer durch einen herausnehmbaren Stadtplan und eine Übersicht über Busse und Bahnen.

Foto: Petra Breunig

Foto: Petra Breunig

Matthias Kröner: Städteführer Hamburg MM-City, Michael-Müller-Verlag, 16,90 Euro
Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.
Wer mag, kann das Buch über diesen Partnerlink  beim Verlag bestellen.

© 2020 die bedra

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du hier bleibst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. This site uses cookies. By continuing browsing, you are consenting to the use of cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen