André Aciman: Find Me – Finde mich

Es ist ein wunderbarer Liebesroman: “Call me by your name”, dessen Verfilmung 2018 auch in Deutschland Kinogänger verzauberte, erzählt die Geschichte des 17-jährigen Elio, der im Haus seiner Eltern im älteren Oliver die Liebe seines Lebens trifft. Wer nach der Lektüre das Buch mit einem Seufzer weglegt und gerne wissen möchte, wie die Geschichte der beiden weitergeht, kann es jetzt mit “Find Me – Finde mich” herausfinden. Doch Obacht. Die Fortsetzung ist nicht so, wie es sich vielleicht viele Fans erhofft haben.

Denn André Aciman macht nicht einfach dort weiter, wo wir Elio und Oliver im Jahr 1983 verlassen haben. Und: wir begegnen Elio erst nach gut 120 Seiten wieder, als der seinen Vater Samuel und dessen neue Geliebte Miranda an deren Hotel in Rom abholt. Bis zu diesem Punkt begleiten wir Samuel, der im Zug nach Rom unterwegs ist, um seinen Sohn Elio, der mittlerweile Pianist ist, zu treffen. In sein Abteil steigt Miranda mitsamt Gepäck, Kuchen und Hund zu. Die beiden Reisenden kommen nicht nur ins Gespräch. Sie verlieben sich auch ineinander und beschließen, den Rest ihres Lebens zusammen zu bleiben. Was aus Elio nach seiner Beziehung mit Oliver geworden ist, erfährt man erst allmählich im zweiten Teil des Romans. Allmählich, weil dem Leser erst nach und nach klar wird, dass der Ich-Erzähler jetzt Elio ist.

“Wir alle sind wie der Mond, der der Erde nur einen Teil von sich zeigt. Die meisten von uns treffen niemals diesen einen Menschen, der das ganze volle Rund unseres Selbst verstehen würde.”

“Find Me” ist anders als “Call me by your name” und doch nimmt das Werk die Atmosphäre wieder auf, die die Geschichte von Elio und Oliver so wunderbar macht und die auch den vorherigen Roman Fünf Lieben lang prägt. André Aciman erzählt von Liebe und einer tiefen Verbundenheit zwischen Menschen, egal welchen Geschlechts und welchen Alters.
Dank Thomas Brovot geht in der deutschen Übersetzung nichts von dem verloren, was den meisterhaften Erzähler Aciman auszeichnet, der seine Story nie in Kitsch abgleiten lässt. Auch wenn “Find Me” vielleicht nicht die perfekte Fortsetzung von “Call me by your name” ist, muss man diesen Roman dennoch kennen, um sich in der neuen Geschichte zurechtzufinden. Wer sich auf beide einlässt, hat einen wunderbaren Lesestoff für den Sommer gefunden.

André Aciman: Find Me – Finde mich. dtv, 22 Euro
André Aciman: Call me by your name – Ruf mich bei deinem Namen, dtv, 10,90 Euro.
Die Bücher wurden mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Kommentar verfassen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du hier bleibst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. This site uses cookies. By continuing browsing, you are consenting to the use of cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen